Das Neuenfelshaus wurde im Sommer 1964 eingeweiht und dient seither als Mittelpunkt der Verbindung. Wie der Verein selbst, so hat auch das Haus bewegte und es verändernde Zeiten erlebt. Während der 70er und den Großteil der 80er Jahre, diente es als reines Studentenwohnheim oder wurde teilweise zu einer Zahnarztpraxis umfunktioniert. Erst mit der Reaktivierung 1987 diente es wieder der Unterbringung der Aktivitas des Vereins. Hieraus resultierte auch die Notwendigkeit der Erweiterung des Hauses. Der Neubautrakt, der die Zimmeranzahl des Hauses mehr als verdoppelte konnte 1995 bezogen werden. Seither können in der Niemensstraße Nr. 7 insgesamt 18 Studenten in 5 Wohngemeinschaften untergebracht werden. Dabei besitzt jede WG eine eigene Küche und ein oder zwei Bäder. Das dem Haus zugrundeliegende Konzept neben der Verbindung auch Platz für Gewebe zu bieten, ist der finanzielle Grundstein für den Hausbauverein, der für Instandhaltung, Vermietung und Verpachtung des Hauses verantwortlich ist. Auf dieser Basis ist es dem Hausbauverein möglich das Haus zu erhalten und die Mieten für die einzelnen Zimmer auf einem für Studenten bezahlbaren Niveau zu halten.

    Vorstand des Hausbauvereins

        Vorsitzender
        Dr. iur. Johannes Gröger

        Stellvertreter
        Hermann Ferrang

        Kassierer
        Dipl. Ing. Ralf Haug