Im Sommersemester 2008 bemerkten einige aktive Mitglieder des Vereins, dass die Ausrichtung des christlichen, katholischen Grundgedankens der Neuenfels einen doch sehr nach innen gelebten Charakter darstellt. Zwar wurde und wird zu gegebenen Anlässen dem Gottesdienst beigewohnt, im kleinen Kreis, mal mehr mal weniger, über religiöse Themen diskutiert oder in jedem Semester anfangs die Deutsche Kinderkrebshilfe, später lokale bis überregionale Projekte durch eine Spende unterstützt, doch wurde damals das aktive, direkte Engagement des Vereins vermisst. So wurde im SS 2008 beschlossen sich an der Initiative „Freiburg räumt auf“ zu beteiligen und einen zugewiesenen Uferbereich der Dreisam zu säubern. Das gemeinsame Handeln begeisterte alle, wurde jedoch gedämpft, als wenige Tage später der Uferbereich genauso aussah wie zuvor. Aus dieser Erfahrung erwuchs der Antrieb eigene Projekte im Raum Freiburg zu suchen, die nicht nur gut gemeint, sondern auch nachhaltig sind.

Eines dieser Projekte war die Unterstützung des Kindergartens „Huckepack“ für Kinder mit Behinderung. Hier konnte der Außenbereich des Kindergartens z. B. durch eine Schattenterrasse, eine Kräuterspirale und neu lackierter und lasierter Gartenmöbel aufgewertet werden. Das Ersetzen der zahllosen, unzusammenhängenden Graffiti an der Außenfassade durch eine große farbige Landschaft mit kindgerechten Motiven stellte den Höhepunkt des Projektes dar. Wir konnten so einen wichtigen Lebensbereich dieser Kinder in ein angenehmes Umfeld verwandeln.

Seitdem sind diese Projekte fester Bestandteil unseres Vereinsverständnisses und es wird - auch wenn die Organisation gelegentlich schwierig ist - mindestens ein soziales Projekt pro Jahr durchgeführt. In dieser Form anderen helfen zu können, ist nicht nur die Umsetzung eines christlichen Gedankens, sondern auch die Möglichkeit aus dem doch häufig sehr kopflastigen Studienalltag auszubrechen und sich in praktischer statt nur in theoretischer Arbeit zu üben.      

Im Sommersemester 2015 begannen wir eine auf mehrere Semester ausgelegte Zusammenarbeit mit dem „Kindergarten der Kulturen“.